BLACKY

BLACKY

Der kleine Blacky versteht die Welt nicht mehr. Blackys Besitzer hat ihn persönlich bei uns im Tierheim abgegeben. Er ist wohl LKW-Fahrer und hat einen Job im Ausland gefunden. Nun kann er sich nicht mehr ausreichend um das kleine Kerlchen kümmern. Jetzt sitzt Blacky im lauten Zwinger, umgeben von nicht immer angenehmen Düften und viel Lärm. Was er ja nicht weiß ist, dass er eigentlich noch großes Glück hatte und nicht einfach irgendwo im Nirgendwo ausgesetzt wurde. Nun wartet der kleine Blacky sehnsüchtig auf sein Happy End.

Blacky ist ein kleines lustiges und freundliches Wesen, dass die Helfer:innen vor Ort bereits geschickt um seine Pfötchen gewickelt hat. Zurzeit hat er eine Größe von 40 cm und ein zartes Gewicht von 8 – 9 kg. Sicherlich wird er noch ein bisschen wachsen, aber mittelgroß bleiben. Er hat wunderschönes, glänzendes schwarzes Fell und der weiße Fleck auf seiner Brust sowie die bernsteinfarbenen Augen betonen seine Schönheit noch. Blacky versteht sich gut mit anderen Hunden, Katzen konnten bisher nicht getestet werden.

Blacky sucht Menschen, die erstmal nichts von ihm erwarten. Nach der langen Reise muss er erstmal in Ruhe ankommen und sich an seine neue Umgebung gewöhnen. Auch wenn er das Leben im Haus schon kennenlernen durfte, sollte man ihm anfangs das ein oder andere Malheur verzeihen können. Er ist fast noch ein Baby und die Pubertät lauert auch schon an der nächsten Ecke. So viel Neues, das Hormonchaos fordern ein bisschen Geduld. Mit viel Liebe und einer Prise Humor, sowie einer konsequenten Erziehung (und wenn er auch noch so süß guckt 😉) wird Blacky sich bestimmt zu einem tollen Begleiter entwickeln. Er freut sich schon auf viele Abenteuer in der Natur und auch den Besuch einer Hundeschule. Anfangs sollte man Blacky auch nicht häufig und lange allein lassen, denn er ist noch sehr jung. Da auch Blacky ein Mischling ist, bleibt abzuwarten, welche Eigenschaften bei ihm in den Vordergrund treten und mit welchen Beschäftigungen man ihn körperlich und geistig genügend auslasten kann, damit er sich nicht langweilt. Natürlich dürfen auch ausreichende Kuscheleinheiten nicht fehlen.

Blacky reist kastriert, gechipt, geimpft, entfloht und entwurmt. Seinen EU-Heimtierausweis hat er ebenfalls im Gepäck. Nach positiver Vorkontrolle kann Blacky gegen eine Schutzgebühr von 500 Euro vermittelt werden. Auch eine Pflegestelle würde Blacky als Sprungbrett in ein glückliches Hundeleben helfen.

Wer hat noch ein Körbchen für den kleinen Blacky frei? Er hat sein Köfferchen bereits gepackt und freut sich auf Deine Anfrage.

Danke Jasmin K.! Du hast Blacky seinen Namen geschenkt und damit den Start in ein sorgenfreies Leben ermöglicht.

Stand: 08.07.2024