FAGUS

FAGUS

Schuldlos in Nässe und Kälte. Fagus braucht deine Hilfe! Was muss man angestellt haben, um in solch einer Situation zu landen? Die Antwort lautet: Man muss gar nichts angestellt haben, sondern nur ein Hund in Rumänien sein.

Schlamm, nasses Stroh in einer offenen Hütte, nasse Decken und nicht ein einziges warmes Plätzchen. Allein und ohne Hoffnung auf Besserung. So lebt Fagus. Fagus, der nichts falsch gemacht hat, der niemandem etwas Böses getan, oder sich schlecht benommen hat. Doch dies ist alles, was er kennt. Der schöne weiße Rüde mit den hellbraunen Abzeichen, der außergewöhnlichen braunen Nase und den freundlichen, hellbraunen Augen schaut erstaunt in die Kamera.

Was passiert hier, scheint er zu fragen. Bekomme ich wirklich endlich die Chance auf ein besseres Leben? Wird mich jemand mögen? Wird mich jemand zu sich nehmen? Werde ich n endlich eine eigene Familie haben. Darf ich in einem warmen, trockenen Körbchen liegen? Darf ich ein glücklicher Hund werden?

Fagus ist erst etwa 1,5 Jahre alt. Kaum vorstellbar, wie es für ihn sein wird, falls er den bitterkalten Winter dort verbringen muss. Der etwa 55 cm hohe und geschätzt ca. 20 kg schwere Hundemann gehört zu den mittelgroßen Vierbeinern und wird wahrscheinlich nicht mehr viel wachsen. Wie und warum er letztendlich nach Busag kam, ist leider nicht bekannt, doch er zeigt sich sehr freundlich gegenüber Menschen und auf den Fotos kann man sehen, dass er sich gut anfassen und auch das Geschirr anlegen lässt. Überhaupt wirkt der hübsche Fagus trotz der widrigen Umstände, in denen er lebt, den Menschen zu gewandt und er schaut mit einem offenen Blick in die Welt.

Auch wenn er es im Shelter nicht wirklich ausleben kann, wird Fagus mit seinem athletischen Körperbau sicherlich gerne aktiv unterwegs sein und es wäre daher toll, wenn seine neue Familie ebenfalls gerne aktiv sein und mit dem neuen Familienmitglied häufig etwas unternehmen möchte. Dabei sollten seine Menschen allerdings auch genügend Geduld, Einfühlungsvermögen und vor allem Standfestigkeit mitbringen, denn Fagus muss, wie fast alle Hunde aus dem Tierschutz, das Hunde-Einmaleins erst noch lernen. Auch Kinder sollten im Umgang mit Hunden schon etwas geschult sein und deren Grenzen erkennen und akzeptieren.

Der Besuch einer positiv arbeitenden Hundeschule wäre auf jeden Fall angeraten und eine gute Hilfe bei allen Fragen rund um die Hundeerziehung, damit Fagus und seine Menschen ohne Stress und mit guter Laune durch das gemeinsam Leben gehen können. Möchtest du Fagus zu einem neuen Leben verhelfen? Dann melde dich bitte bei uns. Wir freuen uns auf ein informatives Gespräch mit dir.

Fagus ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht und darf nach einer positiven Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 500 Euro in sein neues Zuhause ziehen. Natürlich bringt er auch seinen EU-Heimtierausweis mit.

Vielen Dank Karola E.-S.! Du hast Fagus seinen Namen geschenkt!

Stand: 01.07.2024

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden