FIERO – ca. 7 – 8 Jahre

FIERO – ca. 7 – 8 Jahre

31084 Freden. Fiero kann Anfang April in seine Pflegestelle reisen!

Seine Geschichte:

Bistrita, Rumänien. Wunderbare Seele sucht seine Menschen… Fiero hat bereits mehr durchgemacht, als die meisten Hunde nicht einmal in einem ganzen Leben. Sein Blick erzählt Geschichten von Entbehrung und Vernachlässigung. Trotzdem ist er ein absolut liebenswerter Kerl geblieben, dessen riesiges Herz die Hoffnung nicht aufgegeben hat, doch noch irgendwo dazuzugehören.

Der freundliche und zugängliche Rüde, dessen Alter wir auf 7 – 8 Jahre schätzen, wurde uns von den Hundefängern gebracht. Sie sicherten ihn aus einem verwahrlosten Wohnviertel, wo er in einem dunklen Verschlag aus Wellblech gehalten wurde. Die Tatsache, dass ein abgeschnittener Strick an seinem Halsband befestigt war, lässt darauf schließen, dass Fiero vermutlich sogar angebunden war.

Es ist kaum vorstellbar, welche Qual ein so unwürdiges Leben für Fiero bedeutet haben muss. Deshalb helft uns bitte, damit wir schnell ein passendes Zuhause oder eine Pflegestelle für ihn finden können, um zu verhindern, dass der trostlose Zwinger seine nächste Leidensstätte wird.

Die genaue Rassebestimmung bei Mischlingen gestaltet sich schwierig. Obwohl der schöne Fiero mit seinen etwa 50 cm zu den mittelgroßen Hunden zählt, würden wir aufgrund seiner markanten Gesichtszüge und Statur einen Cane Corso in seinem Stammbaum vermuten. Der Cane Corso ist im Allgemeinen ein eher ruhiger, gelassener, jedoch auch selbstbewusster Hund, der eine einfühlsame, aber klare Rudelführung benötigt. Seine Menschen sind für ihn sein Ein und Alles, daher könnte auch Fiero in seinem neuen Heim eine Beschützermentalität entwickeln.

In den Bundesländern Bayern und Brandenburg steht der Cane Corso auf der Rasseliste der Kategorie 2. Um dort einreisen zu können und von der Leinen – und Maulkorbpflicht befreit zu werden, ist ein Wesenstest erforderlich.

Fiero mag zwar kein Jungspund mehr sein, aber er ist keineswegs zu alt, um mit dem Erlernen des Haushund-Einmaleins zu beginnen und sich noch an ein Leben im Haus zu gewöhnen. Wichtig ist allerdings, ihn anfangs nicht zu überfordern und den Fokus auf eine ruhige Eingewöhnung sowie den Aufbau einer starken Bindung zu legen. Ausgiebige Spaziergänge, anspruchsvolle Spielzeiten und natürlich jede Menge Streicheleinheiten werden zu seinem Wohlbefinden beitragen. Auch ein eher ländliches Zuhause mit einem umzäunten Garten würden wir uns für ihn wünschen.

Fiero reist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt, entfloht und besitzt einen EU-Heimtierausweis. Er wird nach einer erfolgreichen Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 450 Euro vermittelt.

Wo darf Fiero endlich das Glück eines erfüllten Hundelebens kennenlernen?

Vielen Dank Silvie S., für die Übernahme seiner Namenspatenschaft.