FRIEDA – ca. 6 Monate

FRIEDA – ca. 6 Monate

91056 Erlangen. Frieda! Ein Goldstück mit viel Potenzial. So wird sie von ihrer Pflegefamilie beschrieben. Frieda zeigt sie sich als sehr aufgeschlossen, verschmust und klug. Sie kann bereits Sitz, Platz und „Gib Pfote“. Obwohl sie noch ein sehr jung ist, macht sie nichts kaputt, ist nicht aufdringlich oder laut. Frieda liebt die Kinder. Hat keinerlei Berührungsängste mit ihren Artgenossen und ist gerne überall dabei. Katzen sollten besser nicht im Haushalt leben.

Die Pflegemama kommt immer ins schwärmen, wenn sie von der lieben kleinen Hündin spricht.

Aufgrund ihrer Mischlingseigenschaft kann keine genaue Rasse für sie bestimmt werden und ausgewachsen wird sie zu den mittelgroßen Hunden gehören. Wir suchen Menschen, die einen Mischling schätzen und auch diesen entsprechend auslasten und anleiten können. Neben einer guten körperlichen Auslastung sollte die Kopf- und Denkarbeit auf dem täglichen Programm stehen. Ein positiv bestärkender Erziehungsstil und eine konsequente und liebevolle Führung setzen wir voraus. Der Besuch in einer positiv arbeitenden Hundeschule kann nur von Vorteil sein.

Im ersten Lebensjahr sollten Hunde so wenig wie möglich allein sein. Außerdem steht die eher anstrengende Pubertätszeit noch bevor. Und die trifft jeden Hund, egal ob klein oder groß oder Junge oder Mädchen. Das Hormonchaos stellt das Leben der kleinen Racker auf den Kopf. Sie “vergessen” oft alles, was sie bisher gelernt haben, und die Ohren schalten auf Durchzug. Daher ist es in dieser Phase besonders wichtig, konsequent – aber liebevoll – zu erziehen. Und es gibt auch eine gute Nachricht: Auch diese Phase geht vorüber!

Frieda ist geimpft, gechipt, entwurmt, und entfloht und damit bereit für ihr neues Zuhause. Sie wird gegen eine Schutzgebühr von 450 Euro und nur nach positiver Vorkontrolle vermittelt. Natürlich bringt sie auch ihren eigenen EU-Heimtierausweis mit.

Frieda möchte Abenteuer erleben, lange Sparziergänge machen, faul in der Sonne liegen, sich den Bauch mit gutem Essen vollschlagen und immer mal wieder bei Spieleinheiten das Kind in sich rauslassen. Das klingt auch genau nach deinem Plan für die nächsten Jahre und ein Körbchen oder eine Decke hast du ebenfalls frei? Dann hast du ein Match 😉 mit unserer Frieda. Sie wartet in ihrer Pflegestelle auf ihre ganz eigene Familie.