KIRI

KIRI

Kiri ist Anfang Juni in ihre Pflegestelle in 64756 Mossautal gereist und wartet dort auf ihre Für-Immer-Familie.

Neugierig erkundet das zarte Welpenmädchen vorsichtig ihre neue Welt. Sie sucht dabei die Nähe ihrer Pflegemama und fühlt sich sicher in einem kleinen Hunderudel.

Kiri ist Teil der „White-Gang“, wie die Kollegen vor Ort eine bestimmte Welpentruppe nennen…eine 8-köpfige Geschwisterbande, von denen ein Welpe weißer ist als der andere! Man könnte fast schneeblind werden, wenn man sie alle herumwuseln sieht 🙂 Kiris Geschwister sind Blanko, Kalle, Biancolo, Grete, Torsten, Flora und Stellina.

Unsere Kiri ist eine der kleinsten Welpen des Wurfes und ist mit ihren ca. 4 Monaten ganz besonders süß und freundlich. Sie liebt es, auf den Arm genommen zu werden und genießt jede Kuscheleinheit. Ängstlich oder unsicher ist sie in keinster Weise, ganz im Gegenteil will sie so schnell wie möglich die große, weite Welt erkunden. Denn im Shelter ist es viel zu langweilig und öde für einen unternehmungslustigen Welpen wie Kiri.

Kiri wurde gemeinsam mit ihren Geschwistern auf einem Feld gefunden, in der Nähe einer Straße. Viel zu gefährlich für unternehmungslustige Welpen. Roxana nahm die jungen Hunde daher mit und brachte sie in Sicherheit. Nun wartet die ganze Mannschaft im Shelter auf die passenden Menschen, die Lust haben, einem jungen Welpen das Hunde-ABC beizubringen und mit ihm durch dick und dünn zu gehen.

Bei Kiri handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Labrador-Mischling, denn auch die Mutter der „white-Gang“ sieht verdächtig nach Labrador aus. Leider konnte das Team vor Ort sie noch nicht in Sicherheit bringen, da sie uns Menschen noch zu sehr misstraut. Sie kommt aber regelmäßig zur Futterstelle und wir sind zuversichtlich, dass wir auch sie in naher Zukunft in unsere Obhut bekommen. Da wir jedoch nur die Mutter kennen, können wir nicht ganz ausschließen, dass bei den Welpen neben dem Labrador auch noch andere Rassen ihre Finger im Spiel haben und evtl. Herdenschutzhund- oder Hütehundgene mitmischen.

Im Moment ist Kiri einfach nur ein zuckersüßes Hunde-Baby, von dem man noch nichts erwarten kann. Das Leben im Haus kennt sie noch nicht und von Stubenreinheit und Leinenführigkeit hat sie noch nichts gehört. Aber die kleine Hündin möchte den Menschen gefallen und alles richtig machen. Sie wird schnell das ganze Welpen-1×1 lernen, wenn man ihr Sicherheit gibt und ihr liebevoll und geduldig zeigt, was von einem Familienhund erwartet wird.

Wie alle Hunde, und auch Menschen, kommt zudem jeder noch so süße Zwerg irgendwann in die Pubertät. Es werden Grenzen ausgetestet und bereits Gelerntes gerne auch mal vergessen. Die Hormone spielen verrückt und es herrscht oft Chaos im Kopf. Hier ist es wichtig, dem Schützling mit Liebe und jeder Menge Geduld beiseitezustehen. Mit einer Erziehung, die auf positiver Verstärkung basiert, setzt man den Grundstein für eine gute Bindung und tiefes Vertrauen. Respekt, Verständnis und Fürsorge ist in dieser Phase besonders wichtig. So wird sich auch die kleine Kiri zu einem wunderbaren Alltagsbegleiter entwickeln. Der Besuch einer Hundeschule ist besonders in dieser Zeit hilfreich für die Entwicklung. Dort kann sie unter Aufsicht mit Fellkumpels herumtollen, positive Erfahrungen sammeln und gemeinsam mit ihrem Menschen das Hunde-ABC trainieren. Das macht nicht nur Spaß, sondern stärkt auch die Bindung zwischen Hund und Mensch.

Wir wünschen uns für Kiri liebevolle und aktive Menschen, die ihr genügend Zeit und Raum geben, sich ganz in ihrem Tempo in der neuen Lebenssituation einzuleben.

 

Kiri kann ab Ende Mai geimpft, gechipt, entfloht und entwurmt im Besitz eines EU-Haustierausweises ausreisen und nach einer positiven Vorkontrolle gegen eine Schutzgebühr von 500 Euro in ihr neues Zuhause einziehen.

 

Stand: 03.06.2024

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden