KIYAN

KIYAN

Kiyan konnte im November dem öffentlichen Shelter Baia Mare endlich entfliehen und zeigt nun allen, wie toll er ist!

Kiyan zeigt uns wie es ist, wenn man als verängstigter Hund aus dem Zwinger in Rumänien kommt. Er kam zu seiner Pflegefamilie und blieb erstmal in seiner Box, bevor er die Wohnung eroberte. Seine Pflegestelle ließ Kiyan in Ruhe ankommen und wartete, bis er so weit war, um auch draußen auf Entdeckungstour zu gehen. Inzwischen freut er sich riesig, wenn die übliche Zeit für den Spaziergang da ist und sprüht vor Lebensfreude. Er geht sehr gerne spazieren, wobei ihn andere Personen, Radfahrer oder Autofahrer nicht weiter interessieren. In neuen Situationen (z.B. durch eine selbst öffnende Glastür gehen) reagiert er aber ängstlich. Anderen Hunden geht er eher aus dem Weg. Wenn er doch Interesse bekundet, begrüßt er andere Hunde freundlich. Man sieht ihm insgesamt an, dass er sich inzwischen beim Spaziergang wohl fühlt und glücklich ist.

Kiyan lässt sich von ihm bekannten Personen anfassen, streicheln und auch die Fellpflege genießt er. Beim Geschirr an- und ausziehen hilft er sogar etwas mit (steckt den Kopf durch und wartet mehr oder weniger geduldig, bis alle Klickverschlüsse geschlossen sind).

Besuch wird neugierig begutachtet und bei Interesse vorsichtig beschnuppert. Als Wachhund wäre er allerdings nicht geeignet. Besuch oder Türklingel werden nie angebellt. Die Katze im Haushalt akzeptiert er und geht ihr eher aus dem Weg. Autofahren ist mittlerweile gut möglich. Er springt schon alleine ins Auto und verhält sich die Fahrt über meistens ruhig.

Alleine bleiben kann er problemlos einige Zeit. Wobei er meistens Gesellschaft von dem Ersthund hat. Ein weiterer Hund im Haushalt wäre für Kiyan wahrscheinlich toll, da er sich in seiner Pflegefamilie viel von dem Ersthund abgeschaut hat und dieser ihm gerade in der Anfangszeit viel Halt und Mut gegeben hat. Ein weiterer Hund ist aber kein Muss für eine Vermittlung.

Inzwischen sucht er auch immer wieder die Nähe von seiner Pflegefamilie. Entweder legt er sich in die Nähe, wo gerade die Familienmitglieder sind oder wenn Zeit zum Spazierengehen ist, kommt er vorsichtig an und stupst und erinnert daran, dass es jetzt langsam wieder Zeit für einen Rundgang ist. Ansonsten ist er aber ziemlich entspannt im Haus und man merkt ihn kaum. Er ist schon lange stubenrein und meldet sich eindeutig, wenn er raus muss. Knuddel oder kuscheln ist noch nicht so sein Ding, so viel Nähe zum Menschen ist ihm noch unheimlich. Vorsichtiges streicheln genießt er aber.

Es wird noch spannend wie Kiyan sich weiter entwickeln wird. Er hat bereits große Schritte gemacht und lässt weiteres Potenzial erkennen. Wir freuen uns, dass er nach und nach seinen Rucksack voller Sorgen hinter sich lassen kann. Kiyan ist endlich in Sicherheit und wartet jetzt nur noch auf seine ganz eigene Familie!  Kiyan wäre sehr glücklich in Haus und Garten, auch ältere Kinder gehören aktuell zu seiner Familie. Man sieht es ihm an: Er ist ein pfiffiges Kerlchen, dass noch viel entdecken will.

Für Kiyan suchen wir einen erfahrenen, liebevollen und geduldigen Menschen, bei dem er in Ruhe in seinem neuen Zuhause ankommen darf und ihm die benötigte Zeit gegeben wird. Ein warmes Körbchen, ein ruhiger Ort und Geborgenheit sind genau das, was Kiyan jetzt braucht.

Unser Kiyan ist gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht und kann nach einer positiven Vorkontrolle und gegen eine verminderte Schutzgebühr von 325 Euro in sein neues Zuhause ziehen.

Möchtest du Kiyan kennenlernen? Dann meld dich gern bei uns!

Vielen Dank! Ulrike L.! Dank dir hat Kiyan seinen Namen und eine Chance seine Familie zu finden!
Ebenfalls ein großer Dank geht an Jutta B., die eine monatliche Patenschaft für Kiyan übernommen hat.

Stand: 13.03.2024

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden