LEON – ca. 5 Jahre

LEON – ca. 5 Jahre

Cluj, Rumänien. Freiheit für unseren kraftvollen und herzensguten Leon! Beim Betrachten der Bilder des etwa 5 Jahre alten Leon fällt sofort seine imposante Erscheinung und seine sympathische Ausstrahlung auf. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man jedoch um seinen stolzen Hals ein kräftiges Lederhalsband, an dem eine dicke Eisenkette befestigt ist. Die traurige Realität wird sichtbar, begleitet von der Erkenntnis – der arme Leon ist ein Kettenhund.

Sein Dasein fristet er alleine auf einem abgelegenen Grundstück in unmittelbarer Nähe einer Dorfkirche. Gefüttert wird er von den Anwohnern wohl mehr oder weniger regelmäßig, doch Zuwendung und Ansprache sind selten. Dabei freut sich der sanfte Riese immer sehr über den Kontakt zu Menschen und strahlt trotz seiner erheblichen Einschränkungen eine unglaubliche Lebensfreude aus. Dies wird besonders bei Besuchen unserer Helfer deutlich, wenn er sie zum Spielen animiert oder sich überschwänglich und mit breitem Hundegrinsen auf den Boden legt, damit auch sein Bauch die dringend benötigten Streicheleinheiten erhält.

Unser großer Wunsch ist es, ihn schnellstmöglich von dort wegzubringen und von der Kette zu befreien, damit er ein für ihn würdiges Leben bekommt. Bedauerlicherweise stehen uns im Moment vor Ort keine Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung. Daher appellieren wir an die Fans großer Hunde unter euch und hoffen innständig, dass sich tierliebe Menschen, sei es für eine dauerhafte Adoption oder vorübergehende Pflege, bei uns melden.

Leon wäre am besten bei Menschen aufgehoben, die bereits Erfahrung mit Hüte – und Herdenschutzhunden wie ihm haben. Denn sie wissen, dass diese Rassen für ihre hohe Ausdauer, Eigenständigkeit und ihren Beschützerinstinkt ebenso bekannt sind, wie für ihre Intelligenz, friedliche Natur und Loyalität. Dementsprechend könnten sie ihm ganz nach seinen Bedürfnissen sowohl körperliche als auch geistige Herausforderungen bieten. Ein eher ländliches Zuhause mit einem umzäunten Grundstück, das er beaufsichtigen darf, wäre zudem optimal.

Lernen muss der ungefähr 70 cm große und 40 kg schwere Prachtkerl verständlicherweise noch viel. Leinentraining, Stubenreinheit und selbst die einfachsten Kommandos hat ihm leider nie jemand beigebracht. Aufgrund der fehlenden Interaktion mit Menschen weiß er in manchen Situationen auch noch nicht genau, wie er sich verhalten soll. Auch hier benötigt er eine liebevolle, konsequente und souveräne Begleitung, an der er sich orientieren kann. Mit anderen Hunden verträgt er sich gut, ob dies auch für Katzen gilt, wissen wir nicht.

Sollte Leon nach einer positiven Vorkontrolle und gegen Übernahme einer Schutzgebühr von 450 Euro sein trostloses Leben hinter sich lassen dürfen, wäre er bei Reiseantritt kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt, entfloht und im Besitz eines EU-Heimtierausweises.

Wer von euch rettet diesen XL-Fellfreund der Extraklasse und zeigt ihm, was Leben bedeutet?

Dankeschön liebe Christine M.-S., durch dich hat Leon eine Identität.

Ein großer Dank geht auch an Hannah H., die eine monatliche Patenschaft für Leon übernommen hat.