MENELAOS

MENELAOS

Große Namen werfen ihre Schatten voraus. Menelaos, König von Sparta. Eine Sagengestalt. In diesem Fall handelt es sich aber um einen Hundesenior, dessen Vergangenheit mutmaßlich sagenumwoben ist. Menelaos wurde von unserer Tierschützerin Raluca auf dem Weg zum Tierheim mitten auf der Straße gefunden. Vermutlich wurde er dort ausgesetzt, er hatte offensichtlich Besitzer, denn er war kastriert, allerdings nicht gechipt. Niemand schien ihn zu vermissen und so nahm Raluca ihn in ihre Obhut. Menelaos ist ein sehr zurückhaltender Hund. Scheinbar durfte er nie wirklich erfahren, was es heißt, geliebt und umsorgt zu werden. Den größten Teil des Tages verschläft er und frisst.

Menelaos liegt am liebsten auf seinem gewohnten Platz. Er möchte nicht von anderen Hunden belästigt werden, akzeptiert sie aber. Er fühlt sich aber sichtlich wohler, alleine im Zwinger untergebracht zu sein, als mit den anderen Hunden zusammen zu leben. Das Laufen an der Leine und das Geschirr bereiten ihm Unbehagen, auch das ist er scheinbar nicht gewohnt, aber er akzeptiert es. Mit seinen 61 cm gehört er gerade so zu den großen Hunden. Er bringt ein stolzes Gewicht von 40 kg auf die Waage, ein paar Kilos weniger würden ihm sicher guttun. Sein Bewegungsablauf ist ziemlich unrund, er leidet unter Arthritis bzw. Arthrose. Auch seine Zähne sind in einem schlechten Zustand, was man ihm aber beim Fressen überhaupt nicht anmerkt. Fressen ist seine Leidenschaft.

Menelaos sucht ruhigen Menschen, die keine großen Ansprüche an ihn erheben. Er sehnt sich nach einem Altersruhesitz, wo er sein kann, wie er ist. Möglichst als Einzelprinz. Eine ebenerdige Wohnung mit Garten wäre toll, wo er seine Seele baumeln lassen kann. Er sucht Menschen, die ihm in seinen letzten Jahren noch die Liebe und Geborgenheit geben, die er womöglich nie erfahren durfte. Menschen, die bereit sind, sein arthritisches Leiden behandeln zu lassen und mit ihm mal übers „Fressen reden“, denn auch wenn er sein Leben einfach genießen soll, wäre eine Ernährungsumstellung sicher eine gute Idee. Vielleicht würde das auch seine Aktivität wieder etwas steigern, auf jeden Fall aber seine Lebensqualität. All dies kann vor Ort leider nicht gewährleistet werden, auch wenn unsere Tierschützer:innen hier alles geben um den Tieren das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten.

Menelaos reist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Seinen EU-Heimtierausweis hat er ebenfalls im Gepäck in die Reise auf seinen Gnadenplatz. Auch eine Pflegestelle wäre für Menelaos eine große Hilfe, denn auch wenn wir zurzeit Sommer haben:https://youtu.be/cMLIOFdEUK0 Der nächste Winter kommt bestimmt und da sollte unser Senior nicht unbedingt draußen im Zwinger leben müssen.

Wer hat also noch ein Körbchen für Menelaos frei, um ihm seinen Lebensabend zu versüßen?

Danke, Silvie S.! Du hast Menelaos diesen großen Namen geschenkt und damit die Chance auf einen schönen Lebensabend.

Stand: 01.07.2024

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden