PICASSO – ca. 4 – 5 Monate

PICASSO – ca. 4 – 5 Monate

Bistrita, Rumänien. Der kleine Picasso ist auf der Suche nach einem Zuhause. Er und seine Geschwister Michi, Creamy, Juna-Elin, Elli, Jack, Käthe und Cooper lebten auf der Straße, zusammen mit ihrer Mutter. Diese ist allerdings zu scheu, deshalb konnte sie bisher noch nicht eingefangen werden. Die Welpen sind aber alle in Sicherheit. Die Mutter ist ein Schäferhund-Mix. Der Vater ist unbekannt. Vom Aussehen her ist Picasso ein wahres Kunstwerk und mach seinem Namen alle Ehre.

Im Umgang mit den Menschen sind die Kleinen noch ein bisschen ängstlich, aber trotzdem lieb. Miteinander sind sie welpentypisch verspielt. Picasso wird vermutlich eher groß werden.

Picasso sucht Menschen, die erstmal nichts von ihm erwarten und ihm zeigen, wie ein normales Hundeleben funktioniert. Er ist noch ein Baby und muss noch viel lernen. Das ein oder andere Malheur sollte man ihm nicht übelnehmen und Picasso stets mit einem positiv verstärkenden Erziehungsstil begleiten. Er freut sich schon auf sein neues Leben mit schönen Spaziergängen in der Natur, vielen Schmusestunden und auch auf einen Besuch in der Welpen-Schule.

Im ersten Lebensjahr sollten Welpen so wenig wie möglich allein sein. Irgendwann steht dann auch noch die eher anstrengende Pubertätszeit bevor. Das Hormonchaos stellt das Leben der kleinen Racker auf den Kopf. Sie “vergessen” oft alles, was sie bisher gelernt haben, und die Ohren schalten auf Durchzug. Daher ist es in dieser Phase besonders wichtig, konsequent – aber liebevoll – zu erziehen. Und es gibt auch eine gute Nachricht: Auch diese Phase geht vorüber!

Da die Mutter ein Schäferhund-Mix ist und dem Aussehen nach auch nicht auszuschließen ist, dass Picasso Herdenschutzhund-Gene hat, sollte man sich vorher mit den Rassemerkmalen von Hüte- und Herdenschutzhunden auseinandersetzen. Picasso ist kein Hund für eine Etagenwohnung und da er noch ein bisschen ängstlich ist, sollten Kinder schon etwas älter sein.

Picasso reist geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht mit seinem EU-Heimtierausweis im Gepäck. Er wird, nach positiver Vorkontrolle, gegen eine Schutzgebühr von 450 Euro vermittelt.

Danke Ni S.! Du hast Picasso diesen großen Namen geschenkt und damit auch eine Identität.