SALBEI

SALBEI

Salbei ist, kurz gesagt, ein Sonnenschein in Hundegestalt! Mit ihrem feinfühligen Wesen ist sie anfangs Fremden gegenüber zwar noch etwas schüchtern, doch schon nach einem kurzen Beschnuppern und ein paar sanften Streicheleinheiten taut sie schnell auf und zeigt ihre so tolle und vielseitige Persönlichkeit. Sie ist anhänglich, liebevoll, verkuschelt und in ihrer derzeitigen rumänischen Pflegestelle eine äußerst angenehme Mitbewohnerin.

Mit ihren 11 Monaten bringt sie somit die besten Anlagen für eine vielversprechende Zukunft mit. Jetzt gilt es nur noch, Salbeis ganz besonderen Lieblingsplatz zu finden, an dem sie in aller Ruhe ankommen kann und, noch wichtiger, den sie nie mehr hergeben muss.

Die kleine Salbei wurde verlassen und völlig auf sich allein gestellt auf der Straße gefunden. Ihr Zustand war erbärmlich und zudem besorgniserregend. Sie war sehr schwach aufgrund ihres starken Untergewichts und dazu noch voller Parasiten. Man kann sich vorstellen, wie sehr die arme Maus gelitten haben muss. Medizinisch wurde sie bereits erfolgreich behandelt, und auch an Gewicht hat sie schon etwas zugelegt, ist aber mit ihren 16 kg immer noch zu leicht für ihre Größe von 45 cm.

Nicht nur charakterlich, sondern auch optisch macht unser Mischlingsmädchen einiges her. Ihr längeres, überwiegend weißes Fell lädt förmlich zum Kraulen ein, während die perfekt platzierten grau-braunen Akzente in ihrem Gesicht sie zu einem süßen Unikat machen. Eine genaue Rassenzuordnung ist uns natürlich nicht möglich, aber eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Herdenschutzhund Mioritic ist nicht ausgeschlossen. Da Salbei noch nicht ausgewachsen ist, schätzen wir ihre zukünftige Schulterhöhe auf 50 bis 55 cm, vielleicht aber auch ein bisschen größer.

Ihre potenziellen Adoptanten sollten sich mit den speziellen Eigenschaften von Herdenschutzhunden vertraut machen. Herdenschutzhunde im Allgemeinen sind für ihre Loyalität, hohe Intelligenz und Ausgeglichenheit, aber auch für eine gewisse Selbstständigkeit und beschützende Natur bekannt. Salbei wird zudem viel Bewegung benötigen und würde sich in einem eher ländlichen Umfeld mit Garten und engem Familienanschluss am wohlsten fühlen.

Die kluge Salbei läuft schon brav an der Leine und genießt Spaziergänge in vollen Zügen. Neben geistiger Herausforderung braucht sie definitiv noch weitere Erziehung, weshalb wir den Besuch einer guten Hundeschule empfehlen. Dort wird Salbei nicht nur das Hunde-ABC lernen und mit ihren Menschen als Team wachsen, sondern speziell in der bald anstehenden Pubertät wertvolle Anleitung erhalten. Auch der Sozialkontakt zu Artgenossen, die sie übrigens unheimlich mag, wird dort spielerisch gepflegt. Eine Verträglichkeit mit Katzen konnten wir bisher noch nicht testen.

Nach einer positiven Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 500 Euro reist Salbei kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt, entfloht und mit einem EU-Heimtierausweis.

Salbei hatte einen traurigen Start ins Leben und steht nun vor der Aussicht, ihr weiteres Leben hinter Gittern zu verbringen. Wer rettet sie mit einem tollen Zuhause? Eine passende Pflegestelle wäre ebenfalls eine große Hilfe.

Vielen herzlichen Dank, Silvie S., für die Übernahme ihrer Namenspatenschaft.

Stand: 01.07.2024