SALOMÉ

SALOMÉ

Das Schicksal von Salomé und ihren 3 Welpen Sulwe, Nuru und Jua klingt wie aus einem schlechten Film, doch leider ist es traurige Realität.

Eine Frau kam mit ihrer jungen Hündin, gerade einmal 1,5 Jahre alt und deren 3 Welpen in die Praxis von Roxana. Sie erklärte ihr, dass die Hündin sich nicht gut fühlt. Roxana untersuchte sie und stellte fest, dass sie am oft tödlich verlaufenden Parvo-Virus erkrankt ist. Ihre Welpen, zu dem Zeitpunkt gerade mal 2,5 Wochen alt, mussten sofort von ihr getrennt und die junge Mutter medizinisch behandelt werden. Zunächst wollte die Besitzerin ihre Hündin auch behandeln lassen aber plötzlich entschied sie sich um und wollte wieder alle Hunde mit nach Hause nehmen.

Ihre irre Begründung: Sie würde versuchen, der Hündin die Nase zu verbrennen, da dies sie vielleicht heilen würde und ansonsten könnte sie friedlich Zuhause sterben.

In vielen rumänischen Dörfern ist es leider immer noch eine gängige Methode, dass Hunden, die mit dem Parvo-Virus infiziert sind, die Nase mit einem heißem Metallstück verbrannt wird. Die Menschen haben die Hoffnung, dass dadurch die Viren abgetötet werden. Diese Geschichte ist ein drastisches Beispiel für die Misshandlung und das Leiden, dem viele Tiere in Rumänien immer noch ausgesetzt sind.

Roxana war vor Verzweiflung und Wut kurz davor, die Polizei zu rufen, um die Hunde zu schützen. Doch letztendlich gab die Frau nach und verließ die Praxis ohne ihre Hunde. Seitdem ist etwas Zeit vergangen und Salomé hat sich gut von ihrer Infektion erholt. Sie ist nun bereit, endlich ein Leben in einer liebevollen Familie zu beginnen.

Salomé bedeutet übersetzt „das Glück“ und wir hoffen so sehr, dass sie nun auch endlich ihr Glück findet. Sie hat es so sehr verdient! Sie zeigt sich trotz ihrer Vergangenheit als eine super liebe, süße und aufgeschlossene Hündin. Sie sucht den Kontakt zu den Menschen und lässt sich gerne streicheln, am liebsten lässt sie sich ihr Bäuchlein kraulen. Auch die ganz kleinen Zweibeiner durfte sie bereits kennenlernen und auch hier ist sie stets freundlich und offen.

Sie lebt aktuell zusammen mit anderen Hunden in einem Zwinger und kommt super gut mit ihnen klar. Ein Ersthund im Haushalt wäre also kein Problem und könnte ihr ggf. auch Sicherheit vermitteln. Salomé ist aktuell ca. 1,5 Jahre alt und eher klein.

Aufgrund ihrer Größe und ihrer offenen Art, ist sie ein echter Gewinn für so gut wie jede Familie. Mit ihren 1,5 Jahren hat sie die Pubertät größtenteils hinter sich. Dennoch werden bestimmt noch einige Herausforderungen auf das neue Mensch-Hund-Team warten. Sie benötigt Menschen, die mit viel Liebe und Geduld vorgehen, sie in Ruhe ankommen lassen und ihr das ein oder andere Missgeschick verzeihen. Ein Besuch in der Hundeschule kann, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit, auch eine sinnvolle Ergänzung sein.

Leinenführung, Stubenreinheit und Alleinbleiben sind für Salomé noch Fremdwörter. Sie wird ihre Grenzen testen und möglicherweise bereits Erlerntes wieder vergessen. Doch nachdem man diese Phase überwunden hat, wird sie zweifellos eine wunderbare Begleiterin fürs Leben werden.

Wir hoffen so sehr, dass sie nun die schönen Seiten des Lebens kennenlernen darf und erfährt, dass es Menschen gibt, die nur ihr Bestes wollen.

Salomé ist kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht. Sie bringt einen EU-Heimtierausweis mit und kann nach positiver Vorkontrolle und gegen eine Schutzgebühr von 500 Euro in ihre neue Familie ziehen. Auch über eine Pflegestelle für die süße Maus würden wir uns sehr freuen!

Wer schenkt ihr ein liebevolles Für-Immer-Zuhause?

Vielen Dank an Verena! Du hast Salomé Ihren Namen geschenkt.

Stand: 23.05.2024