SHARKY

SHARKY

Rettung in letzter Minute. Sharky, der wunderschöne junge Rüde hatte wohl einen Schutzengel. Er wurde in einem Industriegebiet ausgesetzt. Dort gibt es ein Mädchen, was  regelmäßig die umherstreunenden Hunde füttert, es waren mindestens 10. Eines Tages fand sie einen Hund tot vor und ein Hund lag im Sterben, sie wurden vergiftet. Am nächsten Tag fand sie einen weiteren vergifteten Hund. Verzweifelt bat das Mädchen uns um Hilfe. Drei von ihnen konnten wir retten, darunter auch Sharky. Dank seines Schutzengels wartet er nun darauf, alle Sorgen hinter sich zu lassen und mit seinen Menschen neu durchzustarten. Bei dem 61cm großen und 26 kg schweren Rüden könnte es sich um eine sehr gelungene Mischung aus Husky und Schäferhund handeln.

Als Sharky in unsere Obhut genommen wurde, war er zunächst sehr zurückhaltend und wollte auch nicht an der Leine laufen. Mittlerweile läuft er aber schon richtig gut an der Leine und beginnt neugierig seine Umgebung zu erkunden. Er wirkt erstmal nicht besonders aktiv, was aber auch mit seinem Umfeld zusammenhängen kann. Sharky lässt sich sehr gerne streicheln. Er verträgt sich gut mit anderen Hunden. Katzen wurden bisher nicht getestet.

Nun schauen seine bernsteinfarbenen Augen hoffnungsfroh in die Zukunft. Sharky sucht aktive Menschen, die erstmal nichts von ihm erwarten und ihn ganz in Ruhe ankommen lassen. Wir wissen nicht, ob er das Leben im Haus bereits kennt. Deshalb sollte man ihm Anfang das ein oder andere Malheur verzeihen können. Wenn er sich erstmal eingelebt hat, freut er sich schon auf viele lange Spaziergänge in der Natur. Sharky ist zwar der Kinderstube entwachsen, aber die Pubertät hat er bestimmt noch nicht ganz hinter sich gelassen. Bestimmt wird er das ein oder andere bei seiner Erziehung nochmal hinterfragen. Aber mit viel Geduld, Liebe und einer Prise Humor werdet ihr dies Alles gemeinsam meistern. Auch wenn Sharky momentan noch eher ruhig wirkt, kann man davon ausgehen, dass er kein Couch-Potato ist. Es ist auch nicht auszuschließen, dass Sharky einen Jagdtrieb mitbringt. Mit der richtigen Beschäftigung lässt sich das aber bestimmt in die richtigen Bahnen lenken. Auch über einen Besuch in einer positiv verstärkend arbeitenden Hundeschule würde Sharky sich freuen.

Sharky hat sein ganzes Leben noch vor sich. Es fehlen nur noch die Menschen, die es mit ihm teilen wollen. Sharky hat sein Köfferchen bereits gepackt. Er reist gechipt, kastriert, geimpft, entfloht und entwurmt. Seinen EU-Heimtierausweis hat er ebenfalls bereit liegen. Gegen eine Schutzgebühr von 500 Euro kann Sharky, nach positiver Vorkontrolle, vermittelt werden. Auch über eine Pflegestelle würde er sich freuen.

Vielen Dank Melanie! Du hast mit Deiner Namenspatenschaft Sharkys Weg in eine bessere Zukunft geebnet.

Stand: 13.05.2024