SILVESTER – ca. 8 – 10 Jahre

SILVESTER – ca. 8 – 10 Jahre

Baia Mare, Rumänien. Der tapfere Silvester ist ein ganz besonderer Hund und wir machen uns für ihn auf die Suche nach ganz besonderen Menschen.

Zurzeit wartet Silvester im Public Shelter in Baia Mare auf ein neues Leben bei liebevollen Menschen, die ihn in ihr Herz schließen und ihm ein lebenswertes Rentnerleben bieten möchten. Über seine Geschichte wissen wir leider nichts und Silvester kann uns nicht erzählen, was ihm passiert ist. Aber es muss etwas Schlimmes vorgefallen sein, denn der arme Kerl hat Probleme mit den Hinterbeinen. Vor allem das rechte Hinterbein möchte Silvester nicht benutzen, aber beide Beine weisen Verstümmelungen auf. Bisher haben wir noch keine endgültige Diagnose über die Ursache von Silvesters Problem, aber wir hoffen sehr, dass eine qualifizierte tierärztliche Behandlung Silvesters Lebensqualität wieder erheblich verbessern wird. Und wir haben ihm versprochen, dass wir alles daransetzen werden, einen Gnadenplatz für ihn zu finden, denn auch ein gehandicapter, alter Hund hat eine Chance auf einen glücklichen und umsorgten Lebensabend verdient.

Silvester ist etwa acht bis zehn Jahre alt und mittelgroß. Er hat braunes Fell, das an der Schnauze bereits ergraut ist, und dunkle, große Stehohren. Silvester wirkt vom Leben enttäuscht und schaut traurig in unsere Kamera. Man kann sich vorstellen, was es für Silvester bedeutet, gehandikapt, einsam und ausrangiert im Zwinger zu liegen. In einer liebevollen Gnadenstelle kann Silvester wieder einen Sinn in diesem Leben finden und ganz sicher noch ein paar richtig gute Hundejahre erleben.

Der ruhige und bescheidene Silvester scheint nicht mehr viel Vertrauen in uns Menschen zu setzten. Er ist ein bisschen scheu und zieht sich lieber zurück, wenn man sich ihm nähert. Aber wenn man sich viel Zeit nimmt und ihn nicht bedrängt, wird er sich sicherlich öffnen und neues Vertrauen fassen können. Er lässt sich auch anfassen und freut sich sogar inzwischen über Personen mit denen er mehr zu tun hat. Mit anderen Hunden kommt er problemlos zurecht.

Wahrscheinlich hat der traurige Rüde auch noch nie in einem Haus gelebt und hat von den Regeln eines Haushundes noch nichts gehört. Leider wissen wir das nicht. Zwar ist Silvester kein Jungspund mehr, er kann aber sicherlich noch sehr viel Neues lernen, wenn man ihm Zeit lässt und geduldig mit ihm arbeitet.

Für Silvester suchen wir einen ruhigen Haushalt – Hauptsache er wird geliebt und umsorgt und seine neuen Menschen sind bereit, sich auf sein Handicap einzulassen. Denn Silvester ist zwar durch die Probleme mit den Hinterbeinen beeinträchtigt, möchte aber trotzdem nicht nur bemitleidet, sondern wie ein ganz normaler Hund behandelt werden – mit seinen Möglichkeiten entsprechender Bewegung, Abwechslung und möglichst vielen Hundebegegnungen. Auch eine Physiotherapie kann Silvesters Allgemeinbefinden bestimmt verbessern.

Deshalb wünschen uns für Silvester sehr tierliebe und positiv denkende Adoptanten, die die Kraft und Energie haben, an der Verbesserung seines Gesundheitszustandes zu arbeiten und ihn seinen Möglichkeiten entsprechen fördern und fordern. Silvester braucht dringend einen Platz, an dem angemessen mit seinem Handicap umgegangen wird.

Der traurige Silvester hofft auf einen Menschen wie dich! Er kann gechipt, geimpft, entwurmt und entfloht mit einem EU-Heimtierausweis in sein neues Zuhause reisen und wird nach einer positiven Vorkontrolle auf einen Gnadenplatz vermittelt werden.

Wir bedanken uns herzlich bei der Namenspatin Kyra und Julia M., die Silvester seinen Namen und damit eine eigene Identität geschenkt hat.