XENIA – ca. 10 Jahre

XENIA – ca. 10 Jahre

Zalau, Rumänien. Xenia ist einfach ein felliger Schatz! Angenommen, heute wäre der perfekte Tag, um ein Hundeleben zu verändern? Ein regelrechter Traum für unsere „süße ältere Dame“, wie sie liebevoll genannt wird, denn so hätte sie endlich die Möglichkeit zu erfahren, was es heißt, geliebt zu werden.

Über ihre wahrscheinlich bewegte Vergangenheit wissen wir leider nichts. Gefunden wurde Xenia allerdings in einem besorgniserregenden Zustand – unterernährt, dehydriert und von Zecken mit Babesiose infiziert. Auch ihre gelegentlichen Atemprobleme machten uns zusätzlich Sorgen. Nach einer eingehenden Behandlung und gründlichen Nachuntersuchungen können wir nun erleichtert sagen, dass sie vollständig genesen ist und sich in guter, vitaler Verfassung befindet.

Die schneeweiße, wuschelige Xenia ist etwa 10 Jahre alt und nach wie vor eine eindrucksvolle Erscheinung mit einer stattlichen Größe von 70 cm bei einem Gewicht von 38 kg. Optisch erinnert sie an einen edlen Maremmano-Herdenschutzhund, der für Eigenständigkeit, Intelligenz und seine ausgeglichene Natur bekannt ist. Auch Xenia hat ein liebes, den Menschen zugewandtes Wesen und könnte sich dadurch schnell in ihre neue Familie integrieren.

Trotzdem die Hündin nicht mehr allzu aktiv ist, sucht sie dennoch ein hundeerfahrenes, eher ländliches Zuhause mit einem umzäunten Grundstück, auf dem sie sich nach Herzenslust bewegen und dieses auch freudig beaufsichtigen kann. Obwohl sie bereits gut an der Leine läuft, stehen noch einige Regeln für ihr Verhalten im Haus sowie die Grundlagen des Hunde-Einmaleins auf dem Lernplan. Dies erfordert eine behutsame Herangehensweise und natürlich Geduld.

Andere Fellnasen, egal ob groß oder klein, mag sie sehr gerne. Ob dies auch auf Katzen zutrifft, können wir leider nicht beantworten.

So traurig ihre Geschichte begann, so wunderbar soll sie bitte weitergehen. Dafür benötigt die liebenswerte Felldame unbedingt ein herzliches Zuhause oder sehr gerne auch eine Pflegestelle. Nach erfolgreicher Vorkontrolle und gegen die Übernahme einer verminderten Schutzgebühr von 300 Euro könnte Xenia in die Freiheit reisen. Sie wäre kastriert, gechipt, geimpft, entwurmt, entfloht und im Besitz eines EU-Heimtierausweises.

Wer hilft Xenia, damit sie nicht ihr restliches Leben im Zwinger verbringen muss, sondern noch viele schöne Jahre des Glücks erfahren darf?

Ein großes Dankeschön geht an Christine M.-S., für die so wichtige Übernahme der Namenspatenschaft.

Ein großer Dank geht ebenfalls an Bärbel L., die eine monatliche Patenschaft für Xenia übernommen hat.